Muschelkernperlen

Muschelkernperlen

Muschelkernperlen in der Gemmologie

Wissenschaftliche Bezeichnung  sowie die chemische Zusammensetzung der Muschelkernperlen ist Calciumcarbonat ( CaCO3 ). Diese wächst in Schichten von Aragonitplättchen die sich Dachziegelförmig anordnen und so das Perlmutt entstehen lassen. Die Härte von Perlmutt liegt zwischen 2,3 – 3 ( Mohshärte ). Der Name Perlmutt hat die Bedeutung Perlenmutter in der die Perle wächst.
Geschichte:
Perlmutt diente eins im Altertum als Zahlungsmittel auch wurde es als Tauschobjekt im Handel mit waren verwendet. Perlmutt steht für seinen Besitzer für Reichtum.
Muschelkernperlen bezeichnet man International auch als Shell Perlen. Da diese aus Perlmutt also einem natürlichen Produkt bestehen stehen sie echten Zuchtperlen in nichts nach. Da Muschelkernperlen von Menschenhand hergestellt werden und nicht in der Muschel wachsen werden sie gerne als Imitationsperlen bezeichnet. Sie sind aber eine eigene Gruppe von Perlen mit einem echten Muschelkern was ja auch der Name der Perlen deutlich aussagt. Imitationsperlen sind Perlen aus Glas, Kunststoff  oder sogenannte Wachsperlen also Perlen aus künstlichem Material die man dann als Perlen bezeichnet.
Schon seit vielen Jahren erfreuen sich Weltweit Frauen an diesen schönen Muschelkernperlen Schmuck der durch seine Farbenvielfalt, Perlengröße, Perlenform und seiner preislichen Attraktivität
heute nicht mehr wegzudenken wäre.
Es gibt diesen Perlen Schmuck als Perlenkette, Perlenarmband, Perlenohrstecker, Perlenring, Perlenanhänger sowie viele Varianten mit anderen Edelsteinen.